CheckUp - Krebsfrüherkennung - Vorsorgeuntersuchung

Das Geschäft mit der ANGST blüht trotz fehlender Nutzenbelege - MUT ZUM NEIN SAGEN!

Die positive Nachricht: Die Medizin wird dank einer Idee aus Amerika auch in Deutschland demnächst gerockt. Choosing wisely – Klug entscheiden. Es fällt allen Beteiligten zunehmend auf, wie viel unnützen Kram wir in den Praxen und Krankenhäusern veranstalten . Alles was keine wissenschaftlichen Nutzennachweis hat, sollten wir einfach lassen. Der von den Krankenkassen empfohlene CheckUp, die Krebsfrüherkennung für Brust-, Darm-, Haut- und Vorsteherdrüsenkrebs oder die Vorsorgeuntersuchung für den Star sind ohne eindeutigen zweifelsfreien Nutzennachweis und haben ein beträchtliches Schadpotential. Ihr findet im Netz jede Menge Informationen zum Für und Wider.

Angesichts unseres kulturellen Gebrechens, dem Tun mehr Bedeutung zuzumessen als dem Nichtstun (was übrigens auch ein Tun ist und damit auch für fleißige Tugendbolzen attraktiv sein könnte), ist Nichtvorsorgen zu unrecht scheel angesehen.

Ihr solltet bedenken, dass die oben genannten Untersuchungen den durchführenden Ärzten außerhalb ihres Budgets gut bezahlt werden. Zudem haben viele Ärzte einfach Angst, vom Patienten irgendwann die vorwurfsvolle Frage zu hören, warum hast Du mir von dem Test abgeraten. Und zum dritten sind Ärzte auch nur unreife Menschen und deshalb scharf darauf, Dein angeblicher Retter sein zu dürfen. Sei achtsam. Vorsicht vor ängstlichen Ärzten.

Weiterführende Ideen findest Du unter Vorsorge auf diesen Seiten.

 

Schreiben Sie mir Ihre Meinung!

15 + 12 =